Allee der Kosmonauten

Spielfilm (90Min)

"Allee der Kosmonauten", noch auf 16 mm gedreht, ist ein Episodenfilm, der durch seine Atmosphäre lebt.

Die Spielorte, das alte Ostkreuz, eine ehemalige Stasi- Villa in Potsdam, ein nicht rekonstruiertes Mietshaus im Prenzlauer Berg, dokumentieren ein Berlin, das es so nicht mehr gibt.

Der Film beginnt mit einer Momentaufnahme aus Wandas Leben. Ohne Geld, erwartet sie am Hauptbahnhof von ihrem Urlaubsflirt abgeholt zu werden. Aber sie wird versetzt, und eine nächtliche Odyssee beginnt. Die Kamera verlässt Wanda, und mit dem Blick in das Fenster eines Mietshauses folgt der Film ein Stück weit der Geschichte von Luz. Trotz mehrfacher Mahnungen ist es ihr nicht gelungen, ihre Miete zu bezahlen. Der Reigen schließt sich mit Rainer, der am Sylvesterabend ums Leben kommt.

Nominiert für den Max-Ophüls-Preis 1999
Fernsehausstrahlungen: ORB, ARTE, VOX