KarteiLeichen


Cool Japan

DCM 2010

Ich habe mit dem Dokumentarfilmprojekt COOL JAPAN am Documentary Campus Masterschool 2010 teilgenommen und es in diesem Rahmen über den Zeitraum eines Jahres weiter entwickelt. Es wurde während des Leipziger Dokumentarfilmfestivals gepicht. Leider ging es mit dem Projekt dann nicht weiter.

COOL JAPAN ging der Frage nach, was die japanische Popkultur so erfolgreich macht. Als Sinnbild einer globalisierten Welt, wird sie als nomadisch und fließend umschrieben. Mit ihren polymorphen Zügen soll sie sogar heilende Wirkung haben:japanische Spiritualität wird, vermischt mit virtuellen Medienwelten neu erfahrbar. Sushi, Sailor Moon und Zen scheinen den Zeitgeist hervorragend wiederzugeben.



BlackHatBlitz

Das Dokumentarfilmprojekt BlackHatBlitz beschreibt das Leben ultraorthodoxer Juden von Chabad Lubavitch. Die Recherchen zu dem Projekt, führten mich nach New York und Odessa. Über gedrehtes Recherchematerial ist das Projekt bislang leider nicht hinausgekommen...



COLERA

Gefördert durch das BKM

Die Drehbuchidee zu COLERA wurde im Verlauf eines Jahres mit Dagmar Behnke und dem Scripthouse Berlin weiterentwickelt. Nachdem das Projekt nicht realisiert wurde, entstand 2009 die erste Kurz-Graphic-Novel, die das Drehbuch zur Grundlage hat. (s. Texte/Belletristik, Josephine Folge 13: Copacabana eiskalt .


Drehbuchauszug Colera (PDF 32.0 KB)