susann s. reck


aktuelles


"Anne Frank"

Kommeroper von Gregori Fried

Im Wintersemester 2022/23, inszeniere ich als Lehrbeauftragte mit Opern- Student*innen der Universität der Künste Berlin "Anne Frank"!

Ich freue mich sehr über dieses spannende Projekt!


"G"

Doing physics just for fun

2019-2022... Die Recherche führt mich u.a. in die USA und in die Bibliothek der UCSD. "G`s" Urne ist in die Sunset Terrace von La Jolla eingelassen- der Name ist das Spektakulärste an dem ausgedörrten Stück Rasen mit den zahlreichen Platten drauf.


URBAN IKARUS

Inszenierter Dokumentarfilm

" Eine Art eine Stadt kennenzulernen, besteht darin herauszufinden, wie ihre Bewohner arbeiten, wie sie lieben, wie sie sterben." A.Camus

PANDEMIE 2020. DAS IST SCHOCKSTARRE UND ENTSPANNUNG - IN BERLIN APOCALYPSE LIGHT. Drehort Berlin, die Stadt, in der ich mich aufhielt, als der Shutdown 2020 ausgerufen wurde. Die Enge und Beschränktheit, die zur Weite wurde, Straßen, Plätze, Wohnungen, Menschen, an denen ich sonst vorüberging, die im Lärm ersoffen und vor Aktionismus verblassten. Schöneberg, Kreuzberg, Mitte, der Wannsee. Die Zeitebenen: Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft. Meine Perspektive :2030. Die Gegenwart: der Anfang vom Ende. Die Vergangenheit: das Oran von Albert Camus.

URBAN IKARUS, mein neuer Film.


Mein Film BLENDER

Zur Film- Webseite

Soundtrack FEAR von Donald Rubinstein

Zum Shop

"Ein wunderbarer Film, mit dem Susann Reck einen unvoreingenommenen, neugierigen Blick auf sechs psychisch schwer beeinträchtigte Menschen und, was sie bewegt, erlaubt. Als Filmemacherin kehrt sie an den Ort ihrer Kindheit zurück – ein von ihren Eltern gegründetes Heim für psychisch Erkrankte."
Ilse Eichenbrenner


Coronography Project

Walk through the void

Coronography Project beim Dokfest in München!

CORONOGRAPHY – ein interaktives Kollektiv-Projekt von Filmemacherinnen aus der ganzen Welt Seit dem Ausbruch des Coronavirus ist nichts mehr wie vorher. Das Leben hat sich verändert – auch für Filmemacherinnen. Zeit für zahlreiche Mitglieder der AG DOK und docfilmpool sich zusammen zu schließen, um kurze Filme und Fragmente zu sammeln. Inspiriert davon entstand CORONOGRAPHY, ein interaktives Gemeinschaftsprojekt, dass die Geschichten der Pandemie und ihre Folgen erzählt.

Mein Beitrag" Walk through the void- Spaziergang durch die Leere" ist eine Momentaufnahme im Untergrund des Brandenburger Tors, die die plötzliche Leere dieses sonst so überfüllten Ortes eindrucksvoll zeigt.

Coronography Project


...TAGESGESCHÄFT...


...DASlabor # 7

1. April 2020 im Studio des Wolf- Kinos, Berlin

GET YOUR CONTENT READY!

Directors Actresses Screenwriters-
wie Frauen erzählen und erzählt werden.

Mehr Informationen unter:
daslabor18@gmail.com

Wir freuen uns auf euch!
Susann, Juliane, Maren und Désirée







Leipziger Buchmesse

Am 14.3.2020 bin ich Teilnehmerin einer Podiumsdikussion zum Queeren Blick in Graphic Novels

»Queere Sichtbarkeit ist in Comics ein Problem«, behauptet der Literatur- und Comic-Kritiker Stefan Mesch. Und auch die Gesellschaft für Comicforschung ComFor beklagte 2019 immer noch einen »Mangel an Diversität«. Woran liegt das?
Radio mephisto 97.6. befragt in einer Podiumsdiskussion dazu den Comic-Zeichner Maurizio Onano, die Comic-Kritikerin Lara Keilbart, den Verleger des Avant-Verlags Johann Ulrich sowie die Autorin und Regisseurin Susann S. Reck, die sich in der Queer Media Society engagiert."


2ND INTERNATIONAL ROUND TABLE 2020 @ BERLINALE

Am 21.2.2020 als Mitinitiatorin der Queer Media Society beim Round Table mit dabei!

2ND INTERNATIONAL ROUND TABLE 2020 @ BERLINALE - SHIFTING THE NARRATIVE

Last year Pro Quote Film launched its very first International Round Table of women’s organizations in film and media, and we warmly invite you to join us at the 2nd Round Table. We look forward to taking a next step in the discussion. There will be two parts to the roundtable. We will start with a non-public discussion with invited organizations.


Der Queere Blick

12. Januar 2020 Pitching Event/Max Ophuels Filmfestival, Moderation: Susann Reck

Vier jungen Drehbuchautor·innen erhalten die Möglichkeit, ihr queeres Projekt vor dem Branchenpublikum des Festivals und einem divers besetzten Panel vorzustellen.

Ausgewählt wurden die Stoffe von Netzwerker*innen der Queer Media Society: Kai S. Pieck (Initiator, Autor und Regisseur), Susann S. Reck (Mitinitiatorin, Regisseurin, Autorin), Luise Helm (Schauspielerin) und Florian Weghorn (Programmleiter von Berlinale Talents).
Im Anschluss an das Pitching werden alle Teilnehmer·innen über ihren „queeren Blick" u.a. mit Ehrengast Rosa von Praunheim diskutieren...Mehr dazu


DASlabor # 5 und # 6

am 3. Sept. und 26. Nov. 2019 im Studio des Wolf- Kinos, Berlin

GET YOUR CONTENT READY!

Directors Actresses Screenwriters-
wie Frauen erzählen und erzählt werden.

Mehr Informationen unter: daslabor18@gmail.com

PQF

Wir freuen uns auf euch!
Susann, Franziska, Juliane, Maren, Désirée und Petra






Queer Media Society

Interviews mit Susann Reck

Die Queer Media Society ist ein Netzwerk,das Kai Pieck initiert hat, und der mich als Doppelspitze mit ins Boot genommen hat . Es ist ein ganz tolle und wichtige Initiative, die sich für nicht heteronormative Medienschaffende einsetzt!

Zur Queer Media Society

Interview von Sophie Charlotte Rieger mit Susann Reck im Online Magazin Filmloewin.de am 3.Juli 2019

Interview von Knut Elstermann mit Kai Pieck und Susann Reck bei Radio 1 am 27. Juli 2019




Podiumsdiskussion

zu SHOAH von Claude Lanzmann

am 6. November 2018 im NS- Dokumentationszentrum München



shop



regie



 






bio



heute



kontakt &
impressum


Susann S. Reck

Gustav-Müller-Strasse 67
10829 Berlin

Tel.: 030/ 78006544

Rechtliche Hinweise

Alle auf dieser Website enthaltenen Angaben und Informationen wurden von mir sorgfältig recherchiert und geprüft. Trotz aller Sorgfalt kann ich für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität keine Gewähr übernehmen.

Des Weiteren hafte ich nicht für Inhalte Dritter, die außerhalb meines Verantwortungsbereichs mittels Verlinkung auf einer fremden Website zur Verfügung gestellt werden. Ich habe keinen Einfluss auf die Gestaltung der verlinkten Seiten und mache mir deren Inhalte ausdrücklich nicht zu Eigen. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Informationen haftet im Falle der Verlinkung daher allein die für den Inhalt auf der jeweiligen Website verantwortliche natürliche oder juristische Person. Ich erkläre hiermit, dass zum Zeitpunkt der Verlinkung auf eine fremde Website, die entsprechende verlinkte Seite nach meinem bestem Wissen keine rechtswidrigen oder illegalen Informationen beinhaltet.